Katzenbrunnen / Katzentrinkbrunnen Test (auch Keramik)

Katzen trinken häufig zu wenig, da viele Katzen kein stehendes Wasser mögen, sondern fließendes Wasser bevorzugen. Dafür gibt es Katzentrinkbrunnen. In einem elektrisch betriebenen Katzenbrunnen ist das Wasser immer in Bewegung und animiert die Katze so, mehr zu trinken. Nierenerkrankungen oder Harngries treten häufig auf, wenn die Katze zu wenig trinkt. Ein wichtiger Grund, um auf die ausreichende Wasserversorgung viel Wert zu legen.

Katzentrinkbrunnen und Filter aus verschiedenen Materialien

Trinkbrunnen für Katzen gibt es aus Kunststoff, Porzellan und Keramik. Katzentrinkbrunnen aus Kunststoff sind leichter und meistens etwas günstiger als Brunnen aus Keramik oder Porzellan. Katzenbrunnen aus Keramik sind schwerer und dadurch standfester, aber auch unhandlicher. Alle drei Arten funktionieren mit einem Filtersystem, das aus Aktivkohle bestehen kann. Hierbei ist der Filter regelmäßig auszuwechseln, wodurch Folgekosten entstehen. Es gibt aber auch Langhaarfilter, die als Dauerfilter im Einsatz sind. Diese Filter müssen regelmäßig gereinigt und ausgekocht werden.

Bester Standort für den Katzenbrunnen

Wo wird der Katzentrinkbrunnen am besten aufgestellt? Zunächst muss ein Stromanschluss in der Nähe sein, da der Katzenbrunnen elektrisch betrieben wird. Er sollte nicht in Schlafräumen stehen, da die Wasserpumpe brummt. Prinzipiell sollte der Wassernapf einer Katze nie direkt neben dem Futter stehen, sondern einen größeren Abstand zum Futter haben. Der Platz sollte nicht in einem belebten Durchgang stehen, sodass die Katze in Ruhe trinken kann.

Reinigung und Pflege eines Katzentrinkbrunnens

Die Reinigung hängt vom jeweiligen Modell ab. Der Katzenbrunnen sollte leicht zu reinigen sein und keine versteckten, schlecht zu erreichenden Stellen haben. Brunnen aus Plastik haben manchmal dieses Problem. Katzenbrunnen aus Keramik sind ergonomischer geformt und somit leichter zu reinigen. Dafür sind sie aber schwerer, was ihnen Standfestigkeit gibt, aber sie auch etwas schwerer in der Handhabung machen. Welches Modell ist dann das richtige?

Unsere Katzenbrunnen Testsieger

Lucky Kitty Katzenbrunnen aus Keramik

Der Lucky Kitty Keramik Trinkbrunnen für die Katze wiegt leer 3,5 kg. 1,5 Liter Wasser kann er aufnehmen. Er hat eine 2-Watt-Pumpe, die auf 12V Niedervolt läuft. Ein Filter ist nicht notwendig, es kann aber ein Langhaarfilter hinzugekauft werden. Dieser ist einmal pro Woche zu reinigen und auszukochen. Ohne Filter wird die Pumpe bei kalkhaltigem Wasser schnell verkalken. Das Wasser läuft über den gerillten Boden wie in einem Bach.

Lucky Kitty Katzenbrunnen aus Keramik

PetSafe Drinkwell Katzentrinkbrunnen

Pet Safe Drinkwell Katzentrinkbrunnen

Der Pet Safe Drinkwell Katzenbrunnen aus Plastik nimmt 5 Liter Wasser auf und ist damit auch gut für mehrere Katzen geeignet. Ein Mehrschicht-Aktivkohlefiler filtert das Wasser. Der Wasserstrahl fällt großzügig in die Wasserschale.

Cascade Trinkbrunnen

Der Trinkbrunnen CASCADE und ist aus Melamin. 1,5 Liter fasst er. Drei verschiedene Trinkbereiche stehen zur Wahl. Ein kleiner Springbrunnen, ein Wasserfall und der Beckenbereich. 1,4 kg leer und 2,5 Watt hat der Brunnen. Mit Aktivkohlefilter.

Cascade Trinkbrunnen für Katzen

Catit Fresh&Clear Katzenbrunnen

Catit Fresh&Clear

Der Catit Fresh&Clear Trinkbrunnen fasst 2 Liter Wasser. Die Oberschale ist aus Edelstahl und spülmaschinenfest. Gefiltert wird mehrstufig über Aktivkohle. Er wiegt 1,1 kg. Der runde Katzenbrunnen ist standfest durch seine Form.

Fazit

Jeder Brunnen hat seine Vor- und Nachteile, aber alle sind katzentauglich. Sie unterscheiden sich nach Fassungsvolumen, Filterung und der Art, wie das Wasser fließt. Wer gerne einen Katzentrinkbrunnen aus Keramik möchte, der kommt um das Modell von Lucky Kitty nicht herum. Dieses hat auch mit Abstand die meisten positiven Bewertungen bei Amazon. Wir können den positiven Eindruck der Käufer nur bestätigen.